Abenteuer Altwerden 2

Fit, fit, fit. Wenn man schon alt wird, muss man wenigstens fit bleiben. Einige Sportwissenschaftler sind sich da ganz sicher, und natürlich die Hersteller der Dinger, die man sich beim Laufen, Walken oder was auch immer um den Arm schnallen soll, damit die Krankenversicherung weiß, ob sie einem demnächst wegen „zu wenig Gesundheitsvorsorge“ den Beitrag erhöhen kann.

In meiner Jugend war ich Stones-Fan. So absolut und leidenschaftlich, wie man und frau das damals war. Und eigentlich bin ich immer noch Stones-Fan: der Stones von damals. Wenn ich aber sehe, wie Mick Jagger heute auf der Bühne herumturnt, als hätte er zwei Schachteln Speed geschluckt, dann frage ich mich: Warum tut er das? Warum muss er so tun, als wäre er 20 und topfit? Er ist 73. And so what? Mit 73 kann man ein verdammt guter Musiker sein. Keith Richards ist 72, hat das Gesicht eines neunzigjährigen Junkies und bewegt bei Konzerten nur die Finger. Was seinen Riffs keinen Abbruch tut.

Erfahrene Hausärzte sagen: Jeden Tag eine Runde Gehen hält einen beweglich und stärkt das Immunsystem. Das leuchtet mir ein. Und tut mir tatsächlich gut. Aber ich werde den Teufel tun und mich trimmen. Weder für die „Schönheit“, noch, weil es – angeblich – gesund ist. Ich erlaube mir, selbst (und in Absprache mit meiner Hausärztin) zu entscheiden in welchem Maß ich was mache.

Dabei ist der ganze Fitness-im-Alter-Wahn ohnehin eine Blase. Laut Statistik geht nur ein sehr kleiner Prozentsatz der älteren Bevölkerung ins Fitnessstudio, läuft Marathon oder macht irgendwelche Gewaltmärsche durchs Gebirge, durch Wüsten oder was auch immer. Hausärzte klagen viel mehr darüber, dass die Alten sich zu wenig bewegen.

Das kann nun viele Gründe haben. Manche kommen vielleicht wirklich nur nicht aus dem Fernsehsessel hoch. Oder scheuen sich, alleine rauszugehen. Viele aber haben ihr Leben lang geschuftet und sich dabei mehr bewegt als gesund ist. Wer einer Krankenschwester, einem Altenpfleger, einem Bauarbeiter, einer Serviererin über 60 sagt: „Sie sollten sich endlich mehr bewegen“, hat nicht wirklich nachgedacht. Meine Großmutter war Putzfrau. Als sie ihre – winzige – Rente bekam, hat sie es genossen, endlich ihre Ruh zu haben.

Auf Facebook fand ich ein wunderschönes Foto. Es zeigt fünf alte Frauen, die auf einem alten blechernen Kinderkarussell sitzen und sich miteinander unterhalten. Sie erinnern mich an meine Großmutter. Und lieber Mick Jagger, sie sehen so aus, als kämen sie mit dem Altwerden wesentlich besser und stressfreier zurecht als du.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s